Zukunftsteam Loreley setzt sich für Radwegebau am Roßstein ein

Veröffentlicht am 05.03.2024 in Aktionen
 

Einige Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Loreley für den Verbandsgemeinderat begutachteten und informierten sich über das Vorhaben der Sanierung und Ertüchtigung des Radwegs vom Roßstein zur Loreley.

Der Ausbau entlang der B 42 beträgt knapp 3 km. Der geplante Rad- und Gehweg vom Roßstein bis zur Loreleykurve soll eine Breite von 2,85 m erhalten, wovon 50 cm für das Anbringen des rheinseitigen Schutzsystems benötigt werden. In Teilabschnitten sind Kragarmlösungen erforderlich, um die vorgesehene Breite des Rad- und Gehwegs zu gewährleisten, wurde erklärt. „Ein lückenloser und intakter Radweg entlang der Rheinschiene ist nicht nur mit Blick auf die Buga, sondern auch schon heute wichtig, um auch in Zukunft touristisch attraktiv zu sein“, betonten Sebastian Haupt (Dachsenhausen) und Robert Wolf (Braubach).

Die Maßnahme ist komplex, es wird zeitweise Vollsperrungen geben müssen. „Dies ist zwar zum Leidwesen der Pendlerinnen und Pendler, aber leider lässt die Maßnahme nach aktuellem Stand keine andere Möglichkeit zu“, ergänzen Elias Metz (Bornich) und Anna Maria Ledwinka (St. Goarshausen).

Die Kandidatinnen und Kandidaten des Zukunftsteams Loreley legen größten Wert darauf, dass spätestens bis zur BUGA 2029 der rechtsrheinische Radweg lückenlos und sicher vorhanden ist.

„Die Dringlichkeit ist sehr hoch: Für Hotel- bzw. Gewerbetreibende, die Ferienhäuser bzw. wohnungen vermieten und auch für die Einheimischen, die mit dem Rad zur Arbeit fahren oder fahren möchten oder mit Familie und Freunden eine Radtour entlang des Rheins machen wollen“, erklären die Spitzenkandidaten Theres Heilscher (Kamp-Bornhofen), Karl-Heinz Lachmann (Kaub) und Jens Michel (Lierschied).

 
 

Homepage SPD Loreley

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Downloads

Suchen