MdL Jörg Denninghoff zu Gast bei der Komtech GmbH

Veröffentlicht am 30.01.2022 in Pressemitteilung
 

Erst vor wenigen Monaten hat die Firma Komtec GmbH ihren neuen Firmensitz im ehemaligen Bundeswehrdepot in Gemmerich bezogen. Die vormals in Bornich beheimatete Firma plant und montiert Gebäudefassaden in ganz Deutschland. Dabei kommen Materialien wie HPL oder Aluverbund zum Einsatz.  Mit den neuen Fassaden können hochwertige energetische Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Bei einem Besuch vor Ort  informierten sich MdL Jörg Denninghoff und der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Carsten Göller, über die Arbeit der Firma und die zukünftigen Entwicklungen am Standort in Gemmerich. Die beiden Gäste konnten auch die erst kürzlich angeschaffte CNC-Fräse in Aktion erleben.

Im Gespräch mit der Inhaberfamilie Stein hat sich Denninghoff insbesondere über die Möglichkeiten der Digitalisierung in kleinen Unternehmen im Kreis informiert. Mit Hilfe der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Kreises konnte die Firma schnell und unkompliziert Mittel aus dem sogenannten „Digiboost“ erhalten und so eine neue, hochwertige Planungssoftware anschaffen. Die Software in Kombination mit der neuen Anlage ermöglicht ein effizientes Planen von VHF- Fassaden, sowie die Bearbeitung der verschiedenen Materialien und das Sortieren der Elemente in der exakten Montagereihenfolge. Durch den Effizienzgewinn können mehr Aufträge als vorher abgearbeitet werden und die Mitarbeiter auf der Baustelle werden von einer mühevollen Sortierarbeit entlastet. „Wir haben im Kreis viele kleine und mittlere Unternehmen, für die Digitalisierung eine Herausforderung ist, da müssen wir in Zukunft noch mehr Unterstützung leisten und gezielt Netzwerke öffnen, sagte Denninghoff nach dem Besuch in Gemmerich. Im Sinn haben Denninghoff und Göller dabei die Arbeit der WFG in diesem Bereich auszuweiten und so Unternehmen professionell und gezielt zu unterstützen.

 

Im Gespräch wurde auch die derzeitige Situation in der Baubranche sowie im Zuliefergewerbe besprochen. Die hohen staatlichen Investitionen sorgen für eine große Auslastung der Unternehmen. Da zu Beginn der Pandemie viele Investitionen von Unternehmen geschoben wurden, hat der Staat hier eine wichtige Unterstützung der Branche erbracht. Aber die Suche nach Fachkräften und die rechtzeitige Anlieferung von benötigten Materialien wegen Rohstoffmangel lassen nicht nur bei der Komtec GmbH Sorgen wachsen.

r Denninghoff und Göller sind ein regelmäßiger Austausch mit Unternehmen im Kreis ein besonderes Anliegen. Als ländliche Region müssen wir Trends früh erkennen, die richtigen Rahmenbedingungen schaffen und die Lage zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Köln-Bonn für uns nutzen, beschreibt Denninghoff die Herausforderung und die Möglichkeiten für die Zukunft der Unternehmen im Kreis.

 
 

Homepage SPD Rhein-Lahn

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Downloads

Suchen