Bürgermeisterkandidat Mike Weiland besuchte zu Weihnachten DRK und Polizei

Veröffentlicht am 05.01.2020 in Kommunales
 

An den Feiertagen zum Jahresende bleiben die meisten Arztpraxen, die in der Verbandsgemeinde Loreley ohnehin rar gesät sind, aber auch Geschäfte und Behörden geschlossen. Umso wichtiger ist es, wenn man sich auf Helferinnen und Helfer im Notfall verlassen kann, die innerhalb weniger Minuten vor Ort sind, wenn man sie braucht. Deshalb besuchte VG-Bürgermeisterkandidat Mike Weiland zusammen mit Aktiven aus der VG und dem SPD-Ortsverein Braubach am Vortag zu Heiligabend die Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes in Braubach. „Es ist gut und beruhigend zu wissen, dass es Menschen gibt, die auch über die Feiertage, wenn es sich andere gutgehen lassen, im Bedarfsfalle da sind, um im schlimmsten Falle Menschenleben zu retten. Dafür muss man einfach einmal danke sagen“, so Mike Weiland.

Zwar gab es auch Gebäck und Kaffee als kleine Geschenke – es ging den Besuchern aber in erster Linie darum, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rettungswache ihren Dank für ihren Dienst an den Menschen im ganzen Umkreis auszudrücken. Mike Weiland nutzte den Austausch vor Ort, um sich über die Besonderheiten des Dienstes an Tagen wie Heiligabend oder Silvester zu informieren und als Kreispolitiker interessierte ihn selbstverständlich auch die Zufriedenheit der Rotkreuzler mit der Wache in Braubach und die Erfahrungen mit der Zusammenarbeit mit den anderen Rettungswachen und

Rettungs- und Einsatzkräften im Rhein-Lahn-Kreis.

 

Die Mitarbeiter zeigten sich über den Besuch und die Abwechslung so kurz vor Weihnachten erfreut. Aus dem Gespräch heraus zeigte sich, wie wichtig die Wache des Roten Kreuzes vor Ort in Braubach ist – nicht nur in Notfällen, wenn der Weg von Koblenz sehr weit wäre auch die Überlappung der Einsatzgebiete beispielsweise mit St. Goarshausen funktioniert gut. In einem Ort mit einem aktiven Vereinsleben profitieren alle von einem starken Partner wie dem Roten Kreuz, der das Ehrenamt wertschätzt und fördert. Jürgen Wolf von der Braubacher SPD nutzte daher die Gelegenheit des Besuchs, den Mitarbeitern der Wache auch einmal persönlich mit Blick auf die Wein- und Rosenstadt seinen Dank und seine Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Neben dem ehrenamtlichen Roten Kreuz sei man froh, dass man auch die Wache hier wisse.

 

Ebenso warmherzig wurden Mike Weiland und weitere Aktive beim Besuch der DRK-Rettungswache in St. Goarshausen aufgenommen. Auch hier war zeigte man sich erfreut über den Besuch und tauschte sich gerne aus. Auch die Polizei zeigte sich über den besonderen Besuch angenehm überrascht.

 
 

Homepage SPD Loreley